Das Unternehmen

Die heutige Fahrzeugbau Meier GmbH wurde 2001 gegründet. Die Ursprünge lagen jedoch schon im Jahre 1993, als der Firmeninhaber Hermann Meier mit der Reparatur und Instandsetzung von Wohnwägen & Reisemobilen neben seiner Anstellung bei der Stadtverwaltung ein Nebengewerbe betrieb.

Nach der Einweihung des ersten Betriebsgebäudes in der Werkstraße in Ludersheim expandierte man so schnell, dass bereits 2005 ein weiterer Neubau in der Herrnau erforderlich war. Dieser Schritt war riskant für das junge Unternehmen aber zugleich richtungsweisend: Eine Erweiterung der Gebäudeflächen von 900m² auf ca. 2000m² und der Zukauf weiterer benachbarter Grundstücke hat das Ehepaar Margit und Hermann Meier bisher nicht bereut.

Kurz darauf wurden auch die beiden Söhne in den elterlichen Betrieb eingebunden: Matthias, der Älteste von 4 Kindern, schloss sich 2007 nach seiner Lehre und einigen Gesellenjahren bei Bosch seinem Bruder Alexander an, welcher schon seine Ausbildung zum Karosserie- und Fahrzeugbauer im Unternehmen der Eltern absolvierte. 2009 legte Alexander die Prüfung zum Meister erfolgreich ab und schuf somit einen wesentlichen Grundstein zum Fortbestand der Firma in der zweiten Generation.

Im Laufe der Jahre investierte man in viele Ideen und Neuerungen im Bereich der Fahrzeugumbauten für Reisemobilhersteller, so dass z. B. ein 170L Dieseltank, eine Lenkradverstellung und eine hochwertige Isolierung für den Fahrerbereich im integrierten Reisemobil auf dem Iveco Daily gefragte und bewährte Produkte wurden.

Völlig neue Wege und Dimensionen geht die Fa. Fahrzeugbau Meier auch bei Radstandsveränderungen und im Bereich von Alufelgen für Reisemobile. Ferner förderte und unterstützte man wesentlich die Entwicklung von Luftfederungsanlagen für Reisemobile und verbaut seither ausschließlich hochwertige Komponenten renommierter Partner.

Einen weiteren Meilenstein setzte die Abteilung um den branchenerfahrenen technischen Leiter Wolfgang Schlick mit dem Vorstoß in eine neue Gewichtsvariante für Reisemobilchassis. Zum Ende 2011 wurden die Homologationen für Eurocargo- und MAN-Fahrgestelle überarbeitet, was den Kunden neue Möglichkeiten bei der Isolation und bei der Gewichtsersparnis an der Vorderachse eröffnete.

Im Herbst 2011 wurde eine weitere Halle am Firmensitz im Ludersheimer Gewerbegebiet in Betrieb genommen: immer größer werdende Fahrzeugchassis brachten den vorhandenen Raum schnell an die Kapazitätsgrenze, daher beschloss man für diesen Bereich im Frühjahr einen Hallenneubau und beendete ihn im Oktober.

Mitte 2011 konnte man sich von der ehemaligen, und zuletzt nicht mehr genutzten, Betriebsimmobilie trennen und somit Mittel für kommende Investitionen schaffen: 2012 investiert man in die Vergrößerung der Lagerkapazität um noch schneller und flexibler auf Kundenbestellungen reagieren zu können. Die Werkhalle 1 wurde an der langen Rückseite erweitert, dafür ist auch eine grundlegende Neugestaltung der Zufahrten zum Betriebsgelände notwendig geworden.

Personell ist der Spezialist in Sachen Fahrzeugumbauten für Reisemobilhersteller, Fahrwerkskomponenten, Alufelgen und Fahrerplatzhöhersetzungen bereits jetzt für kommende Aufgaben sehr gut aufgestellt: momentan werden 8 Lehrlinge aus dem gewerblichen und kaufmännischen Bereich ausgebildet.
Insgesamt zählt die Fahrzeugbau Meier GmbH seit September 2015 mehr als 60 Beschäftigte.

Das Jahr 2015 stand wieder im Zeichen von Erweiterungen. Ein weiteres Grundstück für die Lagerung von Fahrzeugchassis wurde erworben und auf dem bestehenden Betriebsgelände wurde eine weitere Halle errichtet, in der sich zukünftig die firmeneigene Schweißerei und die Abteilung für Radstandsveränderungen befindet.